darkness
Startseite
Kontakt
Gästebuch
Persönliches
Archiv
Abonnieren
Freunde
Hobbys
Literatur
Musik
Empfehlungen
Fotos
Links
Der Abiball - zauberhaft und doch nicht ganz so perfekt, wie er hätte sein können

Der Tag des Abiballs ist nun vorbei, also ist es an der Zeit ein Resümee zu ziehen. Der Tag begann mit einem Einsatz beim Aufbau des Saals für den kommenden Abend. Im Anschluss daran verbrachte ich wieder ca. 2 Stunden beim Friseur, um mir die Haare zu einer hübschen Frisur zurecht machen zu lassen.

Dass sie in der Nacht nur noch halb so hübsch war und das auskämmen ein Gemetzel geworden wäre, ist ja ziemlich logisch, nicht wahr? Doch die Haare waren auf diesem Ball ja nur ein winziges Element des ziemlich umwerfenden Gesamtbildes.

Alles in allem war ich wirklich sehr überrascht und zugleich begeistert, wie sehr sich die meisten für diesen Abend im positiven Sinne herausgeputzt hatten. Es kam mir zeitweise wirklich vor wie ein Märchen (okay, das übliche eben, Aschenputtel und Co. )

Grundsätzlich hätte der Abend auch wirklich absolut perfekt sein können, hätte es nicht einige Ereignisse gegeben, die diese Perfektion verhinderten.

Allen voran sind das natürlich die Beziehungsprobleme von dreien meiner Freundinnen, denn bei zweien ging diese entweder kurz vor dem Ball oder genau an diesem Tag in die Brüche (wobei ich natürlich hoffe, dass sich zumindest eine Beziehung wieder kitten lässt). Und meiner dritten hätte ich so sehr gewünscht, dass ihr Angebeteter erschienen wäre, denn sie war sichtlich enttäuscht, als sie mir sagte, dass er leider doch nicht kommen könne und ich weiß ja, wie sehr sie sich auf diesen Abend gefreut hat.

Sie alle taten mir an diesem Abend allesamt wirklich Leid, auch wenn zumindest eine von ihnen schon ziemlich gut mit der neuen Situation klarzukommen scheint. Und deshalb hoffe ich wirklich, dass bei ihnen alles wieder ins Lot kommt. Hab euch sehr, sehr lieb, Mädels...

Was in Anbetracht dieser doch recht schwerwiegenden Gründe eher banal wirken mag, war der Fakt, dass es einfach zu viele Leute gab, die es für nötig hielten mit ihren Bierflaschen auf die Tanzfläche zu kommen und dort immer fleißig zu kleckern oder noch besser, gleich die Flaschen und Gläser dort zu zerschmeißen/fallen zu lassen.

Es tanzt sich ja wirklich unglaublich gut auf nassen oder mit Glassplittern bedeckten Böden >____> Aber trotz allem haben wir natürlich auch sehr lange und intensiv getanzt. Ich war teils wirklich überrascht, wie sehr meine Freunde in dieser Hinsicht aus sich rausgingen und die Tanzfläche zum Beben brachten^^ War natürlich auch sehr schön zu sehen, dass sie alle Spaß dabei hatten und das hat mich wirklich extrem gefreut.

Und schließlich wurden auch extrem viele Fotos gemacht, um diesen Abend gut in Erinnerung behalten zu können.

Was ich dennoch etwas schade fand, war, dass meine Eltern nicht so viel getanzt haben, wie ich es ihnen gewünscht hätte. Und dass mein Bruderherz und sein Kumpel an diesem Abend in Kombination wieder recht nervig waren >_> Aber hey, was soll's...

Ich freu trotz ziemlichen Windes während der Aufnahmen, schon auf die beiden Gruppenfotos der gesamten Abiturienten des Gauß und des ehemaligen Lennés. Und natürlich könnte ich an dieser Stelle auch noch mal auf die größtenteils wirklich traumhaften Kleider der Mädels und die vorwiegend sehr schicken Anzüge der Jungs eingehen, aber da das weiter oben ja schon in gewisser Weise passierte, reicht es ja auch.

Irgendwann gegen 2:45 Uhr bin ich dann allerdings schon nach Hause, weil mir echt alles weh tat vom Tanzen. Hat mich spontan an das Märchen die zertanzten Schuhe erinnert, abgesehen davon, das ich die meiste Zeit über eben keine Schuhe anhatte Zu Hause hab ich dann erstmal meine schwarzen Füße bewundert und nach Glssplittern untersucht, aber zum Glück waren keine drin. Naja, dann kam noch das schöne Haarnadeln-aus-den-Haaren-entfernen und anschließend zog ich eine Haarwäsche dem Ausbürsten vor, von daher erfreuen sich meine Haare jetzt einer komischen Wuschelfrisur durchs Schlafen.

Und der Morgen danach brachte die wundervolle Erkenntnis mit sich, dass ich eindeutig öfter mal tanzen sollte, denn der Muskelkater in meinen Beinen ist schon nicht mehr feierlich XD Von der Blase am Fuß mal ganz abgesehen

Nun ja, damit beende ich mein Resümee und werde mich nun mit den Bewerbungen für die Unis beschäftigen.

Bis demnächst und auf ein besseres Morgen

1.7.07 16:24


Designer
Gratis bloggen bei
myblog.de